Home
Aktuelles
Angeln
Über uns
Unsere Gewässer
Unsere Anlagen
Unsere Maßnahmen
Links
Kontakt
Impressum
Sitemap



 

 

 

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

Hochwasserereignisse überschwemmten in der Vergangenheit immer wieder Äcker, Wiesen, Felder oder sogar ganze Ortsteile. Landwirtschaftliche Flächen wurden unbrauchbar und Hab und Gut von unseren Bürgerinnen und Bürgern wurden in erheblichem Maße geschädigt. Seit 1961 arbeitet der Wasserverband NIDDA an der Reduzierung der Hochwassergefahren für die Anlieger der Gewässer in seinem Verbandsgebiet.

Die Geschäftsstelle des Wasserverbandes NIIDA nimmt auch die Aufgaben des Wasserverbandes NIDDER-SEEMENBACH wahr, dessen Verbandsgebiet die Gewässer Nidder, Seemenbach und den Bleichenbach im Bereich der Gemeinde Glauburg sowie das Hochwasser umfasst.

Mit den Hochwasserschutz- und Renaturierungsmaßnahmen im Bereich des Verbandsgebietes, das die Nidda, die Wetter, den Eichelbach und die Ulfa umfasst, sollen solche Schäden verhindert werden. Durch diese verbandspolitischen Maßnahmen trägt der Wasserverband NIDDA dazu bei, das Leben unserer Bevölkerung vor Hochwasser zu schützen sowie Vermögenswerte im dreistelligen Millionenbereich vor Schäden zu bewahren.

Im Jahr 2011 feierte der Wasserverband NIDDA sein 50-jähriges Bestehen.

Ich danke recht herzlich allen aktiven und ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Wasserverbandes NIDDA sowie den jetzigen und früheren Mitgliedern der Verbandsversammlung und des Verbandsvorstandes für die geleistete erfolgreiche Arbeit.

Für die Zukunft erhoffe ich mir, diese fruchtbare Zusammenarbeit aller Verbandsmitglieder zum Wohl und zum Schutz von Hab und Gut der Einwohner des Verbandsgebietes erfolgreich fortzusetzen.

Nach der erfolgreich durchgeführten Teilerneuerung der Asphaltaußendichtung in 2018 ist seit April 2019 das Angeln an der Niddatalsperre wieder möglich. Kontrollen im späten Frühjahr zeigten, dass sehr viele Jungfische und Fischbrut vorhanden ist. Hierzu haben auch die neuen Fischunterstände für die Jungfische im See beigetragen.

Joachim Arnold

Verbandsvorsteher