Home
Aktuelles
Termine
Ausschreibungen
Pressemitteilungen
Hochwassergefahr
Stabwechsel
Angeln
Über uns
Unsere Gewässer
Unsere Anlagen
Unsere Maßnahmen
Links
Kontakt
Impressum
Sitemap

Aktuelles 

14.01.2020

 

Hochwasser Januar 2020 - alle Anlagen eingestaut 1,5 Mio. m³ Wasser zurückgehalten

Diie Starken Niederschläge im Hohen Vogelsberg von über 45 l/m² am 09. und 10.01.20 führten an allen Hochwasserrückhaltebecken des Verbandes zu größeren Einstauereignissen. Zusammen mit der Niddatalsperre und dem Hochwasserrückhaltebecken Düdelsheim des Wasserverande NIDDER-SEEMENBACH wurden in der Spitze ca. 1,5. Mio. m³ zurückgehalten.

 

08.01.2020

Angelsaison 2019/2020 endet am 31.01.2020

Die Angelsaison 2019/2020 endet am 31.01.2020. Dann beginnt die Schonzeit für die Fische bis Mitte April. Kurz vor Beginn der neuen Saison sind bei den unter dem Punkt Angel geannten Verkausstellen wieder Tages-, Monats- und Jaheskarten erhältlich, die in der neuen Saison ihre Gültigkeit haben.

 

24.09.2019

Fugensanierung an den Brücken und Vorsperren der Niddatalsperre

Ende September oder Anfang Oktober werden im Bereich der Brücken und Vorsperren an den ZUläufen Nidda und Läunsbach Fugensanierungsarbeiten durchgeführt werden. Hierbei könnte es zu kurzfristtigen Sperrungen des Betriebsweges im Bereich der Brücken kommen. Der Verband bittet hierfür um entsprechendes Verständnis. Die Arbeiten werden in der Summe nicht mehr als zwei Arbeitstage in Anspruch nehmen und werden durch eine Fachfirma ausgeführt.

 

12.09.2019

Die Geschäftsstelle des Wasserverbandes ist am  12.09.2019 umgezogen!

Neue Adresse:

Hof Graß 1, 35410 Hungen

Telefon: 06402 / 516628-8843

Fax: 06402 / 516628-8810

 

25.07.2018

Teilerneuerung der Asphaltaußendichtung der Niddatalsperre

Einbau des Dränbinders bei einer Böschungsneigung von 1 : 1,6 (32° bzw.71 % Steigung)

 Vom Mai bis November 2018 wurde nach 48 Jahren die Asphaltaußendichtung der Niddatalsperre zwischen Dammkrone (237,00 m ü NN) und 222,00 m ü NN komplett erneuert. Hierbei wurden 6 cm Dichtungsschicht abgefräst und eine neue 10 cm starke Dränbinderausgleichschicht sowie eine neue Dichtungsschicht in einer Stärke von 7 cm eingebaut. Die Maßnahme wurde durch ein schweizer Unternehmen ausgeführt.