Home
Aktuelles
Angeln
Über uns
Unsere Gewässer
Unsere Anlagen
Unsere Maßnahmen
Hochwasserschutz
Renaturierung
B.Vilbel "Niddaknie"
B. Vilbel Dortelweil
Ranstadt "Nachtweid"
Ober-Florstadt
Wehr Staden
Friedberg-Dorheim
Ober-Hörgern
Teiche Eichelsachsen
Schwelle Rudingshain
Sohlschwelle Rainrod
Ober-Schmitten
Absturz Eichelsdorf
Mündung Ulfa
Wehr Stockmühle
Gewässerunterhaltung
Links
Kontakt
Impressum
Sitemap

 

 

Mündung Ulfa

 

Im Niddaer Stadtteil Unter-Schmitten mündet die Ulfa in die Nidda. Mit dem Ausbau der Nidda 1971/73 wurde das Flussbett der Nidda eingetieft und die von rechts mündende Ulfa über eine Sohlschwelle der Nidda zugeführt. Der Höhenunterschied beträgt ca. 0,70 m und ist ein massives Betonbauwerk, mit Kopfmauer und betoniertem Schussrücken. Durch die glatte Beschaffenheit der Schwelle herrschen hier sehr hohe Fließgeschwindigkeiten. Der Wasserkörper über der Schwelle ist zu flach, so dass nur Bachforellen und Aale bei höheren Wasserständen die Möglichkeit haben, den Sohlabsturz zu überwinden. Alle übrigen Fische und kleineren im Wasser lebenden Organismen haben keine Möglichkeit, die Schwelle flussaufwärts zu überwinden.