Home
Aktuelles
Angeln
Über uns
Unsere Gewässer
Unsere Anlagen
Unsere Maßnahmen
Hochwasserschutz
Renaturierung
B.Vilbel "Niddaknie"
B. Vilbel Dortelweil
Ranstadt "Nachtweid"
Ober-Florstadt
Wehr Staden
Friedberg-Dorheim
Ober-Hörgern
Teiche Eichelsachsen
Schwelle Rudingshain
Sohlschwelle Rainrod
Ober-Schmitten
Absturz Eichelsdorf
Mündung Ulfa
Wehr Stockmühle
Gewässerunterhaltung
Links
Kontakt
Impressum
Sitemap

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sohlschwellen Rainrod

Die Nidda hat in der oberen Ortslage von Rainrod ein trapezförmiges Ausbauprofil und die Durchgängigkeit ist durch mehrere Sohlschwellen unterbrochen. Nur schwimmstarken Fischen (Bachforellen, Elritzen, Aalen) ist es bei höheren Wasserständen möglich, diese Bereiche flussaufwärts zu durchwandern. Für schwimmschwache Fische (Mühlgroppe, Bachneunauge, Schmerle) und somit auch den Makrozoobenthos ist es aufgrund der durch die Sohlschwellen verursachten Höhenunterschiede nicht möglich, diesen Bereich flussaufwärts zu durchwandern. Zur Herstellung der gemäß Wasserrahmenrichtlinie geforderten Durchgängigkeit sollen die Sohlschwellen entfernt werden. Zur Verbesserung der Strömungsdiversität sollen noch strukturverbessernde Maßnahmen durchgeführt werden.